O & K Motorräder in Bad Kreuznach

Erfahrungen, Tipps, Warnungen

Moderatoren: Moderatoren, Mod-Team Sicherheit+Erfahrungen

Benutzeravatar
Guzzilla
Geselle
Beiträge: 306
Registriert: Di 24.07.2001 12:00
Wohnort: 22769 Hamburg

O & K Motorräder in Bad Kreuznach

Beitragvon Guzzilla » Fr 24.09.2004 13:22

Ein dickes Lob für ihr Engagement und ihre Kompetenz hat sich das Team der Firma O & K in Bad Kreuznach verdient.

Auf dem Weg von der Mosel in die Vogesen hat ein Kupferwurm und ein weiterer nicht lokalisierbarer Defekt in der Benzinversorgung mich dort um Hilfe anfragen lassen.

Der "Notfall" wurde prompt bearbeitet und tatsächlich gefunden. Neben einem verschmorten Sicherungssteckplatz wurde der elektrische Benzinhahn als Übeltäter enttarnt.

Die Fehlersuche dauerte natürlich recht lange... darauf muß man auch erst mal kommen :roll:


Mischergruß

Conny

Udo
freeMOF Champ
Beiträge: 2536
Registriert: Fr 13.07.2001 12:00
Wohnort: Wi

Beitragvon Udo » Fr 24.09.2004 13:50

Hi Conny,

jep die haben nen guten Ruf, scheint also zu stimmen. Ich schau da demnächst irgendwann auch mal rein.

Kupferwürmer nisten sich aber recht häufig ein bei Deiner Elfe.

Gruß
Udo

Kai
GP-Pilot
Beiträge: 1939
Registriert: Mi 11.07.2001 12:00
Wohnort: D:\RLP\Windhagen

Beitragvon Kai » Fr 24.09.2004 14:18

Moin Udo,

ich bin mal so dreist und antworte für Conny: Der verschmorte Sicherungssteckplatz hätte eigentlich schon seit Monaten behoben sein sollen, allerdings war der damit beauftragte Schrauber wohl nicht wirklich gewissenhaft. Sprich: Da war immer noch der alte Kasten drin! Die durch den schlechten Kontakt fast weggeschmurgelte Hauptsicherung (am Steckkontakt selbst, nicht an der "Sollbruchstelle" der Sicherung!) war also ein Schaden, der garnicht hätte stattfinden dürfen. Hätte ich den Schrauberling auf dem Parkplatz kurz vor Bad Kreuznach in die Finger bekommen... :dampf:

Das mit dem appen Kabel am elektrischen Benzinhahn war auch äusserst unnütz: So´n Ding braucht kein Mensch! An den neueren Modellen ist mittlerweile auch wieder ein manuell zu betätigender Hahn zu finden, den man sowieso nur bei der Demontage des Tanks betätigen muß. Ausserdem soll das Elektroteil irgendwas um die 90,- Tacken zzgl. MWSt. kosten...

Zum Thema O&K im Allgemeinen kann ich mich nur anschliessen: Sehr nett & zuvorkommend.

BTW: Die 1100S von denen ist mittlerweile übrigens verkauft, lt. Aussage des einen Inhabers wohl nicht gerade gewinnbringend. Tjo...

Gruß,

Kai

Udo
freeMOF Champ
Beiträge: 2536
Registriert: Fr 13.07.2001 12:00
Wohnort: Wi

Beitragvon Udo » Fr 24.09.2004 15:12

Tja das mit den Benzinhähnen bei den Einspritzern ist eh so ne Sache. Ich hab nen manuellen dran, aber eigentlich kann man das Teil nicht benutzen.

Geil issses wenn man auf Reserve stellen will, weil wenn der Tank soweit leer ist, das der Motor dann ausgeht, steht man definitiv am Straßenrand und orgelt den Anlasser. Das unter Druck stehende Benzinleitungssystem von den Einspritzern braucht Ewigkeiten bis es sich wieder gefüllt hat, wenn es denn mal leer ist. Ist fast wie früher beim Diesel, da war dann Entlüften angesagt.

Ich hab den jetzt eigentlich immer in der Reservestellung. Man muß halt nach Tageskilometerzähler tanken und das gewissenhaft, denn es gibt weder Tankuhr noch Warnlämpchen noch Reservestellung...

Gruß
Udo, den es so langsam auch mal wieder in den Fingern kribbelt.

Benutzeravatar
Guzzilla
Geselle
Beiträge: 306
Registriert: Di 24.07.2001 12:00
Wohnort: 22769 Hamburg

Beitragvon Guzzilla » Fr 24.09.2004 17:14

Ahoi

Ich gehe mal davon aus, dass meine Reservelampe auch mit einem mechanischen Hahn weiterhin ihren Dienst tut. Nur die allerserte Elfen-Serie hat diese vermaledeiten Elektro-Hähne... *grummel*

Der Mechanische Hahn braucht also somit keine Resereve-Einstellung. Soll nur dann manuell zugedreht werden können, wenn man den Tank mal runternehmen muß.

Wie gesagt, das schwierigste daran war wohl, den Fehler überhaupt zu finden. Bin heilfroh, dass das alles noch an diesem Tag geklappt hat und wir unser Ziel noch erreichen konnten. War aber dann auch schon sehr knapp wegen meiner Nachtsichtschwäche.

Benutzeravatar
Guzzilla
Geselle
Beiträge: 306
Registriert: Di 24.07.2001 12:00
Wohnort: 22769 Hamburg

Beitragvon Guzzilla » Fr 24.09.2004 17:20

Udo hat geschrieben:
Kupferwürmer nisten sich aber recht häufig ein bei Deiner Elfe.



Hi Udo,

wie Kai schon schreibt, war das ein "Folgeschden" des ursprünglichen Kupferwurms vor einem Jahr. Damals war der Sch**-Laderegler von Ducati-Electro der Auslöser. Er regelte die Spannung ab 6.000 U/min nicht mehr ab und führte dazu, dass die Hauptsicherung wegbrutzelte. Der Sicheurngskasten sollte ausgetauscht werden, was aber nicht geschehen ist. Bin selber schuld, der Schrauber war ein Kumpel und er hat mir versichert, er hat das Teil gegen eins von Conrad-Elektronik ausgetauscht. Hatter aber nicht. Die Kontaktflächen an dem besagten Fach waren also eine Sollbruchstelle. Hätte ich mal besser genau nachgeschaut...

Egal, die Tour war trotzdem klasse :P


Zurück zu „Werkstätten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast