Erfahrungswerte mit Mopped-Navi´s

Gepäcksysteme, Sprechanlagen, Add-ons & Co.

Moderatoren: Moderatoren, Mod-Team Sicherheit+Erfahrungen

Mac112
Frischling
Beiträge: 5
Registriert: Mo 29.07.2002 12:00
Wohnort: 47809, Krefeld
Kontaktdaten:

Erfahrungswerte mit Mopped-Navi´s

Beitragvon Mac112 » Fr 10.09.2010 20:34

Hallo,
jetzt wird es ernst... :wink:

Ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen Motorrad-Navigationssystem. Ich hatte in den letzten Monaten das Vergnügen das ZUMO660 nutzen zu können und bin von dem Gerät geheilt. Es entspricht nicht dem, was ich unter einem Motorrad-Navigationssystem verstehe. Es ist, einfach ausdrückt, ein gutes Autonavi, welches wasserdicht ist. Weiteres zum Zumo würde jetzt den Rahmen sprengen. Ist aber bei Garmin selbst im Forum alles zu finden.

Daher die Frage:
-> Welche Motorrad-Navis nutzt Ihr?
-> Welche taugen wirklich was und von welchen sollte man besser die Finger lassen?

Was ist mir wichtig:
- Wasserdicht (logisch),
- Halterung für den Lenker,
- Kein meterlanges Kabelwirrwarr am Gerät selbst (wie bei Zumo),
- Einfache Bedienung (Touchscreen / Tasten),
- Bluetooth-fähig,
- Neben den Optionen "schnellste" und "kürzeste" Route, sollte das Navi auch eine optimierte Routenführung für Motorradfahrer bereit halten (z.B. grüne Strecken),
- Neben üblichen POI´s sollten auch eigene eingebunden werden können,

Nicht so wichtig, aber nett:
- Trackaufzeichnung (muss nicht, wäre aber nicht verkehrt, da doch mal häufiger gebraucht),
- TMC-Empfänger (mit Antenne oder zusätzlich)

Das sind glaube ich erstmal die wichtigsten Details, die man als Biker benötigt.

Ich freue mich auf Antworten von Euch :wink:
Vielen Dank schon jetzt :wink:
Bild

KAWASAKI-NRW -> Stammtisch - Touren - Fun

Skotty
freeMOF Champ
Beiträge: 9413
Registriert: Fr 06.07.2001 12:00
Wohnort: Messecity

Beitragvon Skotty » Fr 10.09.2010 20:39

wenn Du es gefunden hast, teile es mir mit.
Skotty
Sieger der Bergwertung Col de Turini 2006

Nett kann ich auch, bringt aber nichts

Benutzeravatar
Lorenz
Lehrling
Beiträge: 217
Registriert: Mo 27.01.2003 22:09
Wohnort: 24976 Handewitt OT Weding
Kontaktdaten:

Beitragvon Lorenz » Fr 10.09.2010 21:28

Bild

die Frage habe ich doch gerade in einem anderen Board gelesen - und beantwortet.

Lorenz
nur scarven ist schöner als Motorrad fahren . . .

Benutzeravatar
Detlev
Moderator Motorräder
Beiträge: 5620
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Re: Erfahrungswerte mit Mopped-Navi´s

Beitragvon Detlev » Fr 10.09.2010 21:53

Mac112 hat geschrieben:
- Wasserdicht (logisch),
Zumo 550
- Halterung für den Lenker,
Zumo550, nur leider ist die Halterung ab Werk nicht 100% wasserdicht, kann man aber leicht "nachrüsten"
- Kein meterlanges Kabelwirrwarr am Gerät selbst (wie bei Zumo),
Zumo550
- Einfache Bedienung (Touchscreen / Tasten),
Zumo550
- Bluetooth-fähig,
Zumo550
- Neben den Optionen "schnellste" und "kürzeste" Route, sollte das Navi auch eine optimierte Routenführung für Motorradfahrer bereit halten (z.B. grüne Strecken),
Willst Du das wirklich? Viel Spaß zwischen den ganzen Wohnmobilen und Sonntagsfahrern! Motorradrouten plant man am PC mit MapSource.
- Neben üblichen POI´s sollten auch eigene eingebunden werden können,
Zumo550


Eigentlich erfüllt das 550er Zumo fast alle Deine Ansprüche.
Was ich mir fürs 550 (ich habe nur die Sparversion Zumo400) wünsche wären frei belegbare Datenfelder. Nicht notwendig aber "nice to have".
Gruß,
Detlev

Mac112
Frischling
Beiträge: 5
Registriert: Mo 29.07.2002 12:00
Wohnort: 47809, Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon Mac112 » Fr 10.09.2010 22:14

Hallo,

danke für Eure Antworten... :wink:

Warum in anderen Foren?
Ich hab den Beitrag natürlich nicht nur hier eingestellt, ich will viele Infos haben..

Zumo550:
Dann kann ich das 660er auch behalten, steht dem in nix nach.
Allerdings hab ich keinen PC mit, wenn ich in den Moppedurlaub fahre und auch nicht monatelang Zeit, Touren im Vorfeld vorzubereiten... :roll:
Des Weiteren nutzt Dir die ganze Vorbereitung nix, wenn sich im Urlaub irgendwas ändert. Dann ist die Planung auch hin.

Es sollte ja eigentlich nicht so schwer sein, ein Navi zu bauen, was auf die Bedürfnisse von Moppedfahrern abgestimmt ist. Vorschläge gibt es dazu genügend im garminforum. Nur setzen die Amis kaum was davon um... :roll:
Bild



KAWASAKI-NRW -> Stammtisch - Touren - Fun

Benutzeravatar
Detlev
Moderator Motorräder
Beiträge: 5620
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Beitragvon Detlev » Fr 10.09.2010 22:28

Mac112 hat geschrieben:Dann kann ich das 660er auch behalten, steht dem in nix nach.

Doch, das Kabelgewusel entfällt!

Zum motorradtauglichen Routing am Zumo:
Probiere mal folgende Einstellungen:
Autobahnen vermeiden
Bundesstraßen vermeiden
Schnellste Route.
Wenn Du das im Mittelgebirge machst hast Du jede menge Spaß!
Gruß,

Detlev

Benutzeravatar
qtreiber
freeMOF Champ
Beiträge: 6949
Registriert: Di 10.07.2001 12:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon qtreiber » Fr 10.09.2010 22:41

Mac112 hat geschrieben: Des Weiteren nutzt Dir die ganze Vorbereitung nix, wenn sich im Urlaub irgendwas ändert. Dann ist die Planung auch hin.

sofern sich das Zielgebiet nicht komplett ändert, also z.B. statt Dolos in die Toskana gefahren wird, sehe ich dies anders.

Unterwegs weiche ich häufig und gerne von den vorgeplanten Routen ab ... und fahre irgendwo, irgendwann wieder darauf zurück ... oder direkt zum Ziel. Ohne Navi nicht so einfach und schnell machbar.

Gerade die Forderung 'grüne Strecken' möchte ich überhaupt nicht haben und würde diese sofort von meinem Navi verbannen. _ICH_ möchte entscheiden welche Strecken 'schön' sind und mir dies nicht von einem Navi oder dem Motorradtourenplaner 'vorschreiben' lassen.


Ich kenne Leute, die mit dem 660 sehr gut klar kommen. Mag an den jahrelangen Navierfahrungen liegen!? Persönlich nutze ich noch das 2610, welches ich so lange es irgendwie geht auf mein Motorrad schnalle.
Gruß Bernd (AUR)

Wigbert
Meister
Beiträge: 699
Registriert: Do 23.08.2001 12:00
Wohnort: Eichsfeld

Beitragvon Wigbert » Fr 10.09.2010 23:01

Moin,

ich teste spaßeshalber gerade das Becker Crocodil weil mich die Garmin Strategen mal wieder geärgert haben.

Auch wenn der Einäugige nur unter Blinden König ist, im Vergleich zu dieser Gurke sind die Garmins wahrhaftig gekrönte Häupter.

An dem Crocodil läßt sich so gut wie nichts relevantes einstellen, das Display ist schon bei milder Bewölkung nicht mehr zu sehen, die Sprachausgabe ist flüsterleise und die Software aus dem Netz um sich Krücken zur PC-Planung zu bauen eine Zumutung.

Die Halterung ist billigst und ohne Gummiringsicherung tät ich keinen Meter damit fahren.

Es funzt allerdings im Auto um von A-nach B zu kommen.

Fairerweise ist zu bemerken, daß die Kiste ein Viertel des Zumo 660 kostet.
Und was nichts kostet taugt auch nichts. :)

Von welchem Kabelgewirr redet ihr beim 660 ?
Bild

Benutzeravatar
Detlev
Moderator Motorräder
Beiträge: 5620
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Beitragvon Detlev » Fr 10.09.2010 23:12

Wigbert hat geschrieben:
Von welchem Kabelgewirr redet ihr beim 660 ?

Na, dieser Kabel"baum" der aus der Mopedhalterung kommt...
Gruß,

Detlev

Wigbert
Meister
Beiträge: 699
Registriert: Do 23.08.2001 12:00
Wohnort: Eichsfeld

Beitragvon Wigbert » Fr 10.09.2010 23:21

Ja, ist ein wenig stärker, stört doch aber nicht, ordentlich verlegt sieht man den überhaupt nicht.
Bild

Benutzeravatar
olliH
Rennmechaniker
Beiträge: 1293
Registriert: Do 19.06.2003 19:52
Wohnort: WW
Kontaktdaten:

Beitragvon olliH » Fr 10.09.2010 23:28

Wirklich brauchbare Mopednavigation gibt es derzeit nicht, eines so Scheisse wie das andere und garmin ist ganz vorne wenn es um Schrott geht!
Erfahrung ist das, was man zu haben glaubt, bevor man anfängt, mehr davon zu erwerben. Zitat Bernt Spiegel

Rudi L.
freeMOF Champ
Beiträge: 2640
Registriert: So 28.12.2008 19:04

Beitragvon Rudi L. » Sa 11.09.2010 07:54

Wer vorher nie einen Streetpilot hatte muss mit einem Zumo im Grunde sehr zufrieden sein.

Holgi
Moderator Motorräder
Beiträge: 8911
Registriert: Do 12.07.2001 12:00

Beitragvon Holgi » Sa 11.09.2010 07:55

@Olli, das stimmt ja so nun nicht.
Natürlich hat der 660 noch etliche Schwächen und ich würde mir viele Features des 2610 zurück wünschen. Aber der 660 hat auch viele Sachen, die der 2610 eben nicht konnte. Die Zusatzkabel des 660 sind mit zwei Kabelbindern zusammengerollt und so unter der oberen Gabelbrücke nicht bemerkbar. Das hat den Zusatzvorteil, das mein leistungsstarkes Krad das Vorderad beim Beschleunigen etwas weniger oft hebt.

Zum Navigieren (auch von größeren Routen) langt der 660 allemal. Vorausgesetzt man schaltet den eigenen Kopf nicht ab.

Benutzeravatar
olliH
Rennmechaniker
Beiträge: 1293
Registriert: Do 19.06.2003 19:52
Wohnort: WW
Kontaktdaten:

Beitragvon olliH » Sa 11.09.2010 08:54

Oder Herr Zumo schaltet sich nicht gerade mal wieder aus, selbiges habe ich leider immer wieder mal :(
Erfahrung ist das, was man zu haben glaubt, bevor man anfängt, mehr davon zu erwerben. Zitat Bernt Spiegel

Benutzeravatar
Stocki
freeMOF Champ
Beiträge: 2608
Registriert: Di 17.07.2001 12:00
Wohnort: 64... Strada Montana

Beitragvon Stocki » Sa 11.09.2010 09:00

Wenn meiner nicht mal gerade auf dem Boden liegt, funzt das 660er ganz gut.

Da ich Olli kenne, sitzt das Problem bestimmt vor dem Gerät :peep:

Wer möchte wir hätten jetzt noch ein wenig gebrauchtes 550 mit Mopedhalter abzugeben
Ciao

Jörg

Wer schnell sein will, muß leiden.

Benutzeravatar
qtreiber
freeMOF Champ
Beiträge: 6949
Registriert: Di 10.07.2001 12:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon qtreiber » Sa 11.09.2010 09:29

Stocki hat geschrieben:Da ich XXX kenne, sitzt das Problem bestimmt vor dem Gerät :peep:

gerade beim Umgang mit einem Navi ist der Name - fast immer - beliebig wechselbar.


Die Kabellage beim 660, den ich in der Praxis nur bei anderen beobachte, die seltsamerweise (?) damit gut klar kommen (ohne 'Ausfälle'), ist nicht auffällig und scheint nicht störend zu sein.

In diesem Sinne verweise ich wieder auf die zitierte Aussage, denn meine 'Beobachteten' nutzen seit vielen Jahren Navis auf dem Moped und kennen die Eigenarten und Einsatzmöglichkeiten in der Praxis. Das soll nicht heißen, dass es das Non-Plus-Ultra-Navi gibt. Das veraltete 2610 hatte sehr gute Ansätze, die im 660 gut angebracht und diesen dann fast perfekt gemacht hätten.

Bei einem Neukauf würde ich zur Zeit sehr wahrscheinlich zum 660er greifen. Mein Kollege hier vor Ort nutzt seit zwei Jahren das von Wigbert genannte Crododil ...mit immer neuen Änderungen, Anpassungen und Updates. Trotzdem: nein danke.
Gruß Bernd (AUR)

Mac
Frischling
Beiträge: 18
Registriert: Fr 09.04.2010 20:49
Wohnort: Gellep-Stratum
Kontaktdaten:

Beitragvon Mac » Sa 11.09.2010 10:25

Morgen

@Detlev:
Wieso? Hat das 550er keines dran? Akkubetrieb? :?:

Die BAB kann ich noch vermeiden, das war es dann aber auch. Alles weitere sind Maut-, und unbefestigte Straßen, Fähren. Bundesstraßen kann ich nicht vermeiden.
Die schnelleste Route ist eh eingestellt, da man mit der Option "kürzeste Strecke" immer in 30er Zonen landet. Zumindest hier oben am Niederrhein. Und da fahre ich am häufigsten (wohne ja hier). :wink:


@qTreiber:
Die Routen werden ja normal für den Tag geplant. Was aber, wenn ich mal nur die Hälfte fahre, weil irgendwas passiert? :?:
Wenn ich doch Stunden am PC plane, warum verlasse ich dann doch die vorgeplante Route wieder? Dann kann ich auch von A nach B angeben, verlasse die Route und finde auch dann zurück?! Spare mir aber die Arbeit am PC. Wobei das Zumo dann mit Hinweisen nervt, dass ich die Route verlassen habe und das nicht nur einmal, sondern viele Male, bis man die Route beendet und so weiterfährt *grrrr*

Grüne Strecken:
Du kannst nach dem Eingeben des Ziels ja weiterhin die Strecken verlassen, die das Navi Dir vorgibt. Aber Du kommst doch zumindest schon mal näher ran, wie im Automodus... :wink:

2610:
Siehste: Du baust Dir das alte Gerät ans Mopped, was auch ausgereift und wirklich auf Moppedfahrer zugeschnitten wurde. Das Zumo ist mehr oder minder nichts anderes, als ein wasserdichtes Autonavi (ich meine das Nüvi 14xx, laut Garminforum). Da fragt man sich, warum wurde ein Nüvi als Grundlage genommen, statt das 2610 weiter zu entwickeln? :wink:


@Wigbert:
Danke schon mal für den Hinweis zum Crocodil. Da lassen wir also auch die Finger von.

An der Moppedhalterung des Zumo kommt ein dickes Kabel raus. Darin enthalten ist +/-, Mikrophon-, Lautsprecher- und TMC-Anschluss. Das ganze ca. 1,5m lang. Da ich die Halterung an 2 Moppeds nutzen möchte, ist ein Verlegen der Kabel bei einem spontanen Wechsel des Bikes kontraproduktiv. Ein Kauf der Halterung + Touratechhalterung kostet locker 200€ für die Zweitausstattung. Einfacher wäre es gewesen: Steckplätze, einzelne Kabel, verlegt in einer gekletteten Hülle, zu verbauen, dann kann ich dran stöpseln, was ich jetzt gerade benötige und morgen vielleicht dann das andere noch dazu. Zudem wäre ein reines Kabel dann auch günstiger als die gesamte Halterung... :wink:


@olliH:
Na das war deutlich... :wink:
Und Deine Probs sind auch mir bekannt und inzwischen auch Garmin (haben nach Reklamation meines Zumos, Touratech ne Gutschrift zukommen lassen, die an mich weitergereicht werden soll, da in absehbarer Zeit das Zumo nicht das können wird, was man von einem Moppednavi erwartet). Infos s. Garminforum.


@Rudi:
Wenn man alles selbst machen will und das Navi nur noch für die Ansagen benötigt, um den Blick auf die Karte im Tankrucksack zu sparen, dann ja. Aber dann kauf ich kein Navi, kann ich auch ein Nokia 5230 nehmen, ab in die Tasche und die vorabgeplante Route wird mir auch von dem Gerät angesagt. :wink:


@ll:
Ich will ja auch gar nicht nie vorplanen, aber es sollte doch möglich sein, dass ein Moppednavi eine optimierte Route für Moppedfahrer errechnen ann, wenn ich mal nicht noch vorab an den PC möchte... :? :wink:
- - - Signatur von Mac - - -

KawasakiS - http://www.KawasakiS-NRW.de

-> Stammtisch - Ausfahrten - Treffen - Klönen <-

Benutzeravatar
qtreiber
freeMOF Champ
Beiträge: 6949
Registriert: Di 10.07.2001 12:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon qtreiber » Sa 11.09.2010 11:00

Moin Mac.

...leider... eine Haupt-Aussage von mir zu deinen letzten Aussagen:

Beschäftige dich etwas mehr mit den Eigenarten und Einsatzmöglichkeiten von Navis und der Routenplanung am PC und (fast) alle deine Fragen und Kritikpunkte sind erledigt.

Nicht gleich schlagen. ;)

Zwei Beispiele:
a) Wenn du eine Route auf der Hälfte abbrichst, ist es eben so. Wo ist das Problem? Nächsten Tag fährst du diese weiter oder gibst ein neues Ziel vor.

b) Gerade die Vor-Planung (auschließlich mit MapSource) zu Hause möchte ich nicht missen, aber wer sich diesen 'Spaß' nicht machen möchte, kann mit dem Navi auch so los fahren. Gut, bei Rundtouren wird es etwas komplizierter (Einzel-/Zwischenziele), geht aber ebenfalls auf dem Motorrad. Für mich ist die vorgeplante oder die vom Navi vorgeschlagene Route (bei Motorradtouren) eine Richtlinie. Entweder fahre ich die vorgeschlagene Strecke (= überwiegend) oder ich weiche mal davon ab. Rechts geht - scheinbar - eine schöne Straße rein ... und schon fahre ich diese. Links sehe ich eine Berg ... usw. Auf dem Display sehe ich immer noch die Originalroute und vor allem WO ich bin, also kann ich jederzeit auf die Originalroute zurückfahren oder mir ein neues Ziel suchen. Die Restkilometer und Ankunftszeiten bleiben dabei immer im Blick. Das dazu etwas/längere 'Eingewöhnungszeit' erforderlich ist, dürfte klar sein.

Tip: Stelle vor allem die automatische Routenneuberechnung ab, macht für Motorradtouren überhaupt keinen Sinn, sondern nur um von A nach B zu fahren.



Lass dich doch einfach mal unterwegs zum Ziel 'treiben'. Das Navi läuft mit und zeigt dir immer 'den richtigen Weg' inkl Km+Zeit. Du wirst erstaunt sein, welche schöne Strecken zu finden sind, die man aufgrund von Kartenmaterial nie gefahren hätte.


Gerade mit einem Navi: Immer zuerst nach Sicht und Schildern fahren und dann erst nacht dem Navi!


Das Garmin das 2610 trotz einiger Schwächen bzw. Verbesserungspotenziale nicht weiterentwickelt hat, bedauere nicht nur ich, aber so ist es nun mal. Wie erwähnt werde ich dies so lange es geht weiter nutzen, bei einem Neukauf würde ich _derzeit_ den 660er kaufen ... und damit gut klar kommen, wie alle 'jahrelangen GarminUser'.



Zum Schluss erwähne ich gerne noch einmal (trotz aller Schwächen und Unzulänglichkeiten bzw Eigenarten der Navis):
Das Hauptproblem sitzt fast immer vor dem Gerät!

Einige deiner Anmerkungen bestätigen dies aus meiner Sicht.


Wenn ich ein besseres Navi für Motorradtouren als die Garmins finden würde, wechsel ich. Glaube allerdings nicht daran. Im Pkw-Bereich finde ich ähnliche 'Schwächen'. Nicht zu vergessen ist dabei das vorhandene Kartenmaterial.
Gruß Bernd (AUR)

CHris
freeMOF.de Administrator
Beiträge: 4972
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 45277 Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon CHris » Sa 11.09.2010 11:14

Hi,

ich kann Bernds Ansatz an dieser Stelle nur unterstützen, gut ich hab auch noch nen olles 2610, aber selbst im ziemlich unübersichtlichen Trento, wußte ich genau wo ich bin und wo ich hin mußte, obwohl ich, absichtlich, die vorgeplante Route verlassen hatte. Einfach rauszoomen, man sieht wo man ist und auch wo man hin will...

Und ganz ehrlich, ohne Navi hätte ich einiges an Strecken, auch hier in unmittelbarer Umgebung im Bergischen, nicht gefunden oder wäre dran vorbei gefahren...

CHris, der demnächst die Garminsoftware wieder installieren darf...
Gruß CHris
--
Das Leben hat zwar eine beschissene Storyline, aber geile Grafik!

Benutzeravatar
Detlev
Moderator Motorräder
Beiträge: 5620
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Beitragvon Detlev » Sa 11.09.2010 19:50

Noch ein Tipp:
Wer Landkarten lesen kann und danach navigieren kann, sollte am Navi mit genordeter Karte und vor allem nicht im 3D-Modus fahren. So kann man jederzeit die vorgeplante Route verlassen und durch herauszoomen am Gerät die Route sehen und sich daran annähern oder sie verlassen, ganz wie man will. Dafür gilt auch: Neuberechnung aus!
Gruß,

Detlev


Zurück zu „Mopped-Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast