MiTa 2017 - Grande Emozione

Hier ist Platz für Bilder und Geschichten

Moderatoren: Moderatoren, Mod-Team Reisen und Treffen

Mägges
Meister
Beiträge: 700
Registriert: Mi 18.07.2001 12:00
Wohnort: 654.. MTK

MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon Mägges » Do 10.08.2017 18:17

MiTa 2017 - Grande Emozione!

Freitag Nacht/Samstag
Früh morgens, eigentlich mitten in der Nacht geht es los. Drei Moppeds in den Transporter und ab geht es nach Mailand.
Na gut, das Verzurren hat ein wenig gedauert und nach ein paar Metern mussten wir nochmal nachjustieren. Aber es soll ja hier kein Bericht über Verladearbeiten werden.

Samstag
In Mailand angekommen, wird erstmal der Transporter sicher geparkt und die Zeit bis die Zimmer frei sind genutzt, um sich Mailand ein wenig anzusehen.Beeindruckt hat uns das Leonardo da Vinci Museum. Der Typ war einfach nur genial.
Abends dann zum Kanal, schöne Ausgehgegend.

Sonntag
Darum geht es, so langsam wird es ernst.

Bild

Wir sind ziemlich früh da und können in Ruhe ausladen und unsere Sachen sortieren.
Es treffen weitere Transporter ein, es lässt sich erstmals erahnen, was wir in den nächsten Tagen zu sehen und zu hören bekommen werden.

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/02.jpg

Nachdem der Transporter geparkt und die Moppeds betankt sind, schreiben wir uns ein und geben unser Gepäck ab. Tolle Sache mit dem Gepäck. Wenn Du ins Hotel kommst ist dein Gepäck schon da und morgens gibst Du es einfach wieder ab.
Jackie und Ich bekommen unsere grünen Laibchen, welche uns als Verkoster ausweisen. Mitfahrer Schorsch fährt mit historischem (aber hässlichem) Mopped in der Wertung mit und fährt entsprechend in weiss. Wir sind als Moto Assaggiatore angemeldet, was so viel heisst wie: Du machst das gleiche wie die Teilnehmer, bist aber in keiner Wertung - also keine Zeitkontrollen - und musst dafür aber jede Station (3-4 pro Tag) im Hinblick auf die angebotene Verköstigung beurteilen.
Wir nehmen das mit der Verköstigung selbstverständlich sehr ernst!

Aber zunächst mal alles sortieren

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/03.jpg

Start in Mailand ab Mitternacht (erste Etappe Mailand - Pisa)....

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/04.jpg

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/05.jpg

Die ersten Meter waren eher Verbindungsetappen, mit dem Sonnenaufgang erreichen wir die Berge und die Strecken werden immer schöner, aber auch oft holpriger.
Die Gegensätze zwischen den Hauptstrassen (guter Zustand) und Nebenstrassen (schlecht bis höchstmiserabel) treten im Laufe der nächsten Tage immer offensichtlicher Zutage.

Erste Zeitkontrolle mit Verpfegung in Crema

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/06.jpg

Im weiteren Verlauf der Etappe spielen sich bereits die ersten Dramen ab. Die ältesten Motorräder (ab 1929), Gespanne und Roller tun sich nicht nur mit Fahrbahnzustand, sondern auch mit der Steigung schwer. Die italienische Familie, die mit zwei Motorrädern (BJ. 1933 und 1935) und einem Gespann (1934) unterwegs ist, erzählt uns später, dass sie in den Bergen für 50 KM drei Stunden gebraucht hätten. Immer wieder sind die Motoren heiß gelaufen. Von Pannen und kleineren am Strassenrand erfolgten Reparaturen wollen wir nicht sprechen.

Gegen Mittag kommen wir erschöpft in Pisa an. Wir zollen einigen Teilnehmern höchsten Respekt. Die sind teilweise nicht nur mit richtig alten Moppeds unterwegs, die sind oft selbst richtig alt.
Also zumindest laut Ausweis. Denn was da unterm Helm hervorkommt, passt nicht immer zur Fahrweise und Einsatz auf den Strecken.
Grade bergab kann es schonmal passieren, dass dich eine Gilera Saturno (original Rennmotorrad) überholt, die du auch nicht mehr einfängst. Und während ich mir noch überlege, ob ich mit der KTM hätte dran bleiben können, fallen mir so Sachen wie Trommelbremse etc. ein. Wahnsinn.

Am Abend, wie an allen weiteren Abenden, trifft sich der Troß von ca. 350 Leuten im großen Saal zum Abendessen. Das Abendessen ist immer gut bis sehr gut, der Wein ziemlich gut und unerschöpflich.

Die zweiter Etappe führt uns zunächst zum alten Piaggiowerk in Pontedera, wo die Verpflegung im Museum stattfindet

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/07.jpg

Im Prinzip ging das immer so weiter.
Start am Morgen mit genialer optischer und vor allem aktustischer Untermalung. Dann Moppedfahren, immer mal wieder unterbrochen von lokalen Leckereien. Meist dargeboten auf Marktplätzen, wobei hier die Polizei alles abgesperrt hat - damit der Troß auch ja durch alle Gassen kann. Der Einfachheit halber natürlich gegen die Einbahnstrassen.
Mehr zum Verlauf auf den Bildern im Link. Abends wieder Bankett und so weiter - hätte uns schlimmer treffen können.

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/08.jpg

Ja, ist schön da!

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/09.jpg

Glückliche Ankunft in Tarent

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/10.jpg

Siegerehrung (jede Frau wurde per se geehrt, da nur 5 mitfuhren; mein Pokal war für die meiste Kalorien- und Rotweinzufuhr im Laufe der Woche).

http://www.extragraph.de/MiTa2017/freemof/11.jpg

Leider muß noch gesagt werden, dass die Italienische Familie nach Zielankunft in Tarent meinte, dass doch die Tochter auch mal das Gespann fahren sollte. Das nutzte diese sofort aus, um Jackies geparktes Motorrad umzuschubsen.
Da die Möppette nicht mehr fahrtüchtig war, mussten also ein Transport von Jackie und Duc nach Mailand organisiert werden. Wir hatten Glück (Danke, Amerika) und das hat dann super geklappt, so dass Jackie bereits am nächsten Abend wieder in Mailand war.
Wir waren zu der Zeit auf dem Rückweg, bzw. auf dem Weg zum Zwischenziel Rom. Teilweise eine sehr schöne Strecke die Amalfitana entlang, auch wenn das Sonntags nur eine mäßig gute Idee ist. Ich schwöre, ich habe noch nie so viele Roller auf einmal gesehen.
In Rom noch ein wenig Sight Seeing auf dem Motorrad und ab in die Koje.
Die letzte Etappe Rom - Mailand dann nur noch Autobahn. Oh man, scheiss Zeitdruck. Da fährst Du auf der Bahn einmal durch die ganze Toskana. Wenn wir nicht auf dem Hinweg so schöne Etappen durch die Toskana gefahren wären, ich glaube ich hätte aufgegeben.

Dann schon leicht müde die Moppeds wieder verladen und die Nachtfahrt nach Frankfurt angetreten. Zum Glück war Jackie ausgeschlafen, sie hatte die Gastfreundschaft der Italienischen Familie in Anspruch nehmen dürfen, die ihr auch die notwendigen Teile für die Duc besorgt hatten.
Wir waren auch noch kurz dort zu Gast und durften der Oma (aus dem Beiwagen) noch guten Tag sagen.

Tja, und dann waren die ingesamt 11 Tage auch schon wieder vorbei. Geil war´s.
Mehr Bilder hier:
http://www.extragraph.de/MiTa2017/

Mägges
Meister
Beiträge: 700
Registriert: Mi 18.07.2001 12:00
Wohnort: 654.. MTK

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon Mägges » Do 10.08.2017 18:29

Verflixt, warum lösen sich die Links nicht automatisch auf...häh?

Benutzeravatar
Thomas
Moderator Plauderecke
Beiträge: 2498
Registriert: Mi 25.07.2001 12:00
Wohnort: Hamburch

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon Thomas » Do 10.08.2017 19:10

Mägges hat geschrieben:Verflixt, warum lösen sich die Links nicht automatisch auf...häh?


Vielleicht so:

Bild

Der Bericht hört sich gut an und die Bilder sind auch nett.

Ich schätze ihr hattet viel Spass.
Gruß,

Thomas aka Bad Boy

Life is like riding a bicycle. To keep your balance, you must keep moving. ― Albert Einstein

Benutzeravatar
Torsten
freeMOF Champ
Beiträge: 5435
Registriert: Mi 04.06.2003 18:25
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon Torsten » Do 10.08.2017 20:43

Klasse, vielen Dank für die grande emozione, die mich sogar beim Lesen und Sichten der Fotos erwischt haben. Ich glaube, wenn ich mal alt bin, dann fahre ich da mal mit.

Grüße auch an Jackie, Torsten
Ich fahre nicht zum Grüßen.

Bella Donner
Boxer Brüller
Dreckschlitz

Benutzeravatar
Arne
freeMOF Champ
Beiträge: 6179
Registriert: Fr 06.07.2001 12:00
Wohnort: 24576 But Brähmstädt

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon Arne » Do 10.08.2017 21:44

Fahren in reizvoller Umgebung mit umfangreicher Verpflegung. Sehr verlockendes Konzept. :thumbup: :mrgreen:
Zuletzt geändert von Arne am Do 10.08.2017 23:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grußsz, @rne

Die Ehre verpflichtet zur Sittlichkeit, der Ruhm noch mehr, die Macht am meisten. (Berthold Auerbach)

Benutzeravatar
qtreiber
freeMOF Champ
Beiträge: 6949
Registriert: Di 10.07.2001 12:00
Wohnort: Ostfriesland

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon qtreiber » Do 10.08.2017 21:45

... nächstes Jahr, Torsten! :wink:


Super, Mägges! Jackie kannst du auch von mir Grüßen! :)
Gruß Bernd (AUR)

Benutzeravatar
olliH
Rennmechaniker
Beiträge: 1293
Registriert: Do 19.06.2003 19:52
Wohnort: WW
Kontaktdaten:

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon olliH » Do 10.08.2017 22:12

Bub, wenn Du nur die URL da hin packst, wird dass als link interpretiert, Du musst das mit der Image Anweisung verpacken

Code: Alles auswählen

[img][/img]
, dafür gibts extra e Knöpsche!

PS: Sieht nach einer spassigen Geschichte aus, Gratulation!
Erfahrung ist das, was man zu haben glaubt, bevor man anfängt, mehr davon zu erwerben. Zitat Bernt Spiegel

Benutzeravatar
qtreiber
freeMOF Champ
Beiträge: 6949
Registriert: Di 10.07.2001 12:00
Wohnort: Ostfriesland

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon qtreiber » Do 10.08.2017 22:16

Mägges hat geschrieben:MiTa 2017 - Grande Emozione!

Freitag Nacht/Samstag
Früh morgens, eigentlich mitten in der Nacht geht es los. Drei Moppeds in den Transporter und ab geht es nach Mailand.
Na gut, das Verzurren hat ein wenig gedauert und nach ein paar Metern mussten wir nochmal nachjustieren. Aber es soll ja hier kein Bericht über Verladearbeiten werden.

Samstag
In Mailand angekommen, wird erstmal der Transporter sicher geparkt und die Zeit bis die Zimmer frei sind genutzt, um sich Mailand ein wenig anzusehen.Beeindruckt hat uns das Leonardo da Vinci Museum. Der Typ war einfach nur genial.
Abends dann zum Kanal, schöne Ausgehgegend.

Sonntag
Darum geht es, so langsam wird es ernst.

Bild

Wir sind ziemlich früh da und können in Ruhe ausladen und unsere Sachen sortieren.
Es treffen weitere Transporter ein, es lässt sich erstmals erahnen, was wir in den nächsten Tagen zu sehen und zu hören bekommen werden.

Bild

Nachdem der Transporter geparkt und die Moppeds betankt sind, schreiben wir uns ein und geben unser Gepäck ab. Tolle Sache mit dem Gepäck. Wenn Du ins Hotel kommst ist dein Gepäck schon da und morgens gibst Du es einfach wieder ab.
Jackie und Ich bekommen unsere grünen Laibchen, welche uns als Verkoster ausweisen. Mitfahrer Schorsch fährt mit historischem (aber hässlichem) Mopped in der Wertung mit und fährt entsprechend in weiss. Wir sind als Moto Assaggiatore angemeldet, was so viel heisst wie: Du machst das gleiche wie die Teilnehmer, bist aber in keiner Wertung - also keine Zeitkontrollen - und musst dafür aber jede Station (3-4 pro Tag) im Hinblick auf die angebotene Verköstigung beurteilen.
Wir nehmen das mit der Verköstigung selbstverständlich sehr ernst!

Aber zunächst mal alles sortieren

Bild

Start in Mailand ab Mitternacht (erste Etappe Mailand - Pisa)....

Bild

Bild

Die ersten Meter waren eher Verbindungsetappen, mit dem Sonnenaufgang erreichen wir die Berge und die Strecken werden immer schöner, aber auch oft holpriger.
Die Gegensätze zwischen den Hauptstrassen (guter Zustand) und Nebenstrassen (schlecht bis höchstmiserabel) treten im Laufe der nächsten Tage immer offensichtlicher Zutage.

Erste Zeitkontrolle mit Verpfegung in Crema

Bild

Im weiteren Verlauf der Etappe spielen sich bereits die ersten Dramen ab. Die ältesten Motorräder (ab 1929), Gespanne und Roller tun sich nicht nur mit Fahrbahnzustand, sondern auch mit der Steigung schwer. Die italienische Familie, die mit zwei Motorrädern (BJ. 1933 und 1935) und einem Gespann (1934) unterwegs ist, erzählt uns später, dass sie in den Bergen für 50 KM drei Stunden gebraucht hätten. Immer wieder sind die Motoren heiß gelaufen. Von Pannen und kleineren am Strassenrand erfolgten Reparaturen wollen wir nicht sprechen.

Gegen Mittag kommen wir erschöpft in Pisa an. Wir zollen einigen Teilnehmern höchsten Respekt. Die sind teilweise nicht nur mit richtig alten Moppeds unterwegs, die sind oft selbst richtig alt.
Also zumindest laut Ausweis. Denn was da unterm Helm hervorkommt, passt nicht immer zur Fahrweise und Einsatz auf den Strecken.
Grade bergab kann es schonmal passieren, dass dich eine Gilera Saturno (original Rennmotorrad) überholt, die du auch nicht mehr einfängst. Und während ich mir noch überlege, ob ich mit der KTM hätte dran bleiben können, fallen mir so Sachen wie Trommelbremse etc. ein. Wahnsinn.

Am Abend, wie an allen weiteren Abenden, trifft sich der Troß von ca. 350 Leuten im großen Saal zum Abendessen. Das Abendessen ist immer gut bis sehr gut, der Wein ziemlich gut und unerschöpflich.

Die zweiter Etappe führt uns zunächst zum alten Piaggiowerk in Pontedera, wo die Verpflegung im Museum stattfindet

Bild

Im Prinzip ging das immer so weiter.
Start am Morgen mit genialer optischer und vor allem aktustischer Untermalung. Dann Moppedfahren, immer mal wieder unterbrochen von lokalen Leckereien. Meist dargeboten auf Marktplätzen, wobei hier die Polizei alles abgesperrt hat - damit der Troß auch ja durch alle Gassen kann. Der Einfachheit halber natürlich gegen die Einbahnstrassen.
Mehr zum Verlauf auf den Bildern im Link. Abends wieder Bankett und so weiter - hätte uns schlimmer treffen können.

Bild
Ja, ist schön da!

Bild

Glückliche Ankunft in Tarent

Bild

Siegerehrung (jede Frau wurde per se geehrt, da nur 5 mitfuhren; mein Pokal war für die meiste Kalorien- und Rotweinzufuhr im Laufe der Woche).

Bild

Leider muß noch gesagt werden, dass die Italienische Familie nach Zielankunft in Tarent meinte, dass doch die Tochter auch mal das Gespann fahren sollte. Das nutzte diese sofort aus, um Jackies geparktes Motorrad umzuschubsen.
Da die Möppette nicht mehr fahrtüchtig war, mussten also ein Transport von Jackie und Duc nach Mailand organisiert werden. Wir hatten Glück (Danke, Amerika) und das hat dann super geklappt, so dass Jackie bereits am nächsten Abend wieder in Mailand war.
Wir waren zu der Zeit auf dem Rückweg, bzw. auf dem Weg zum Zwischenziel Rom. Teilweise eine sehr schöne Strecke die Amalfitana entlang, auch wenn das Sonntags nur eine mäßig gute Idee ist. Ich schwöre, ich habe noch nie so viele Roller auf einmal gesehen.
In Rom noch ein wenig Sight Seeing auf dem Motorrad und ab in die Koje.
Die letzte Etappe Rom - Mailand dann nur noch Autobahn. Oh man, scheiss Zeitdruck. Da fährst Du auf der Bahn einmal durch die ganze Toskana. Wenn wir nicht auf dem Hinweg so schöne Etappen durch die Toskana gefahren wären, ich glaube ich hätte aufgegeben.

Dann schon leicht müde die Moppeds wieder verladen und die Nachtfahrt nach Frankfurt angetreten. Zum Glück war Jackie ausgeschlafen, sie hatte die Gastfreundschaft der Italienischen Familie in Anspruch nehmen dürfen, die ihr auch die notwendigen Teile für die Duc besorgt hatten.
Wir waren auch noch kurz dort zu Gast und durften der Oma (aus dem Beiwagen) noch guten Tag sagen.

Tja, und dann waren die ingesamt 11 Tage auch schon wieder vorbei. Geil war´s.
Mehr Bilder hier:
http://www.extragraph.de/MiTa2017/
Gruß Bernd (AUR)

Benutzeravatar
Boris S.
freeMOF Champ
Beiträge: 2634
Registriert: Fr 28.02.2003 16:47
Wohnort: 25377 Kollmar

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon Boris S. » Fr 11.08.2017 09:37

Klasse Beitrag :thumbup: Vielen Dank dafür!
Gruß Boris S.

Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht. Molière

Skotty
freeMOF Champ
Beiträge: 9413
Registriert: Fr 06.07.2001 12:00
Wohnort: Messecity

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon Skotty » Fr 11.08.2017 12:03

danke für diesen echt schönen Bericht. Für so etwas würde ich mich noch einmal hinreißen lassen und aufs Motorrad setzen. Als Verkoster wäre ich prädestiniert.
Skotty
Sieger der Bergwertung Col de Turini 2006

Nett kann ich auch, bringt aber nichts

Benutzeravatar
Klaus_GP
Lehrling
Beiträge: 253
Registriert: Fr 19.05.2006 14:25
Wohnort: 73079 Süßen

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon Klaus_GP » Di 15.08.2017 15:31

Klasse!

Italien einmal runter und wieder rauf ist schon an sich ein Erlebnis. Und dazu noch stilvoll auf den alten Mühlen hat erst recht was für sich.

Klaus

Benutzeravatar
K.K.
freeMOF Champ
Beiträge: 7662
Registriert: Di 17.07.2001 12:00

Re: MiTa 2017 - Grande Emozione

Beitragvon K.K. » Do 17.08.2017 22:03

Och jo. Ich hätte auch einen Transporter gehabt. ;-)

Schicke Bilder, Scheiß Auflösung. :teufel:
.
UN- V 990


Zurück zu „Berichte und Bildersammlungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste