Gabeltauchrohre lackieren! Hat das schonmal jemand gemacht ?

Moderatoren: Moderatoren, Mod-Team Motorräder

kesha
Einmal Poster
Beiträge: 1
Registriert: Do 11.10.2007 23:47

Gabeltauchrohre lackieren! Hat das schonmal jemand gemacht ?

Beitragvon kesha » Fr 12.10.2007 15:51

Erstmal ein "Hallo" und ein großes Lob an das Freemof-Forum !!

Bin hier neu und habe gleich mal eine Frage.
Habe schon etliche Motorradforen durchgeklappert, nun bin ich damit hier gelandet und
hoffe, von euch weiß jemand Bescheid !

Es handelt sich bei meiner Maschine um eine Yamaha FZ6N (Baujahr 2005), die (fast) pechschwarz ist.
Sie soll im Winter ein wenig umgebaut werden - Ein Ziel von mir ist es, sie komplett schwarz zu lackieren.
Das habe ich zum größten Teil schon vollbracht, nur noch die Gabeltauchrohre fehlen.

Zum Händler geben, der die Gabel dann ausbauen und zum Lackierer schicken, ist mir zu teuer ( = ~ 220 €).
Deswegen möchte ich das selbst machen ! Weiß eigentlich Bescheid, allerdings frage ich mich, wie man
die einzelnen Gabelholme wieder richtig ausgerichtet bekommt (beim Wiedereinbau) ?
Muss ich sie wieder in die Gabelbrücke spannen (noch nicht festziehen), das Vorderrad wieder in die Achse und
sie so aurichten ? Oder gibt es irgendwelche Fixpunkte, die ein Verdrehen beim Einbau verhindern ?

Habe hier : http://www.motorradfrage.net/frage/gabeltauchrohre-entfernen-und-wieder-anbringen-wer-hat-erfahrung-damit
auch schon nachgefragt, könnts euch ja mal durchlesen, falls ich hier etwas vergessen habe.
Hätte gern ein paar Meinungen mehr, bevor ich meine Gabel auseinander baue :wink:


Danke schonmal für eure Tips !
Greetz, kesha

Benutzeravatar
Detlev
Moderator Motorräder
Beiträge: 5621
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Beitragvon Detlev » Fr 12.10.2007 16:12

Hallo kesha,
ich les´mir das nun nicht durch, schreibe Dir aber die allgemein gültige Variante:

Einbau der fertig montierten Gabelholme.
An der oberen Gabelbrücke die Klemmung festziehen.
Rad einbauen, Steckachse noch nicht festziehen.
Dann das Motorrad vom Ständer nehmen und mehrmals tief durchfedern.
Anschließend die untere Gabelbrückenklemmung anziehen (Drehmoment)!
Nochmal durchfedern und dann die Mutter der Steckachse festziehen.
Nochmal durchfedern und zuletzt die Klemmung an der Steckachse anziehen, fertig!
Jetzt sollte die Gabel, so sie denn nicht beschädigt ist, wieder einwandfrei ansprechen.

BTW: Ich würde die Tauchrohre nicht lackieren sondern Kunststoffbeschichten lassen. Ist haltbarer (Steinschlag)!
Gruß,
Detlev

Benutzeravatar
Atemloser
Rennmechaniker
Beiträge: 1228
Registriert: Sa 21.07.2001 12:00
Wohnort: Ja auch
Kontaktdaten:

Beitragvon Atemloser » Fr 12.10.2007 19:39

Da würde ich die Holme gar nicht erst ausbauen. Fahrzeug vorne aufhängen. Rad raus, Kotflügel raus, Bremssättel ab. Ölauffangwanne drunterstellen. Die Inbusschraube die Tauchrohr und Standrohr zusammenhält raus (von unten). Das Tauchrohr nach unten rausziehen (achtung Öl kommt). Die Tauchrohre schön verschließen, daß kein Dreck reinkommt, Glasstrahlen und zum Lacker geben.

Gruß Rainer
Noch nicht alt genug für eine BähäMWeh oder eine Duck.
Katzen haben Charakter,man erkennt es schon daran, daß es keine Polizeikatzen gibt. :)


Zurück zu „Yamaha“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast