Problem Suzuki GS 500 e Bj. 92

Moderatoren: Moderatoren, Mod-Team Motorräder

suzuki0507
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: Sa 10.04.2010 09:38
Wohnort: Münchner Norden

Problem Suzuki GS 500 e Bj. 92

Beitragvon suzuki0507 » Sa 10.04.2010 09:50

Hallo, habe seit vier Wochen genannte Maschine und schon ein Problemchen.
Wenn ich die Lady starte und keine 1000 m fahre, geht sie während der Fahrt bei ca 40-50 Km/h aus. Muss sie dann drei-, viermal starten bis sie angeht und dann auch nur wenn der Benzinhahn auf Pri steht. Wenn ich aber längere Zeit fahre, (und die Masch. vermutlich warm ist) besteht das Problem nicht mehr. Soll ich den Choke länger drin lassen, aber dann dreht sie so wahnsinnig auf. Wer kann mir helfen??

Benutzeravatar
der Oelige
Lehrling
Beiträge: 186
Registriert: Sa 06.11.2004 23:45
Wohnort: mitten im Kohl

Re: Problem Suzuki GS 500 e Bj. 92

Beitragvon der Oelige » Sa 10.04.2010 10:41

suzuki0507 hat geschrieben: Wer kann mir helfen??


Hier sicher keiner, es gibt fast nur technisch unbegabte BMW-Fahrer in diesem Forum, die Bilder von dir sehen wollen.:lol:
Wenn das Problem nur bei 40-50 auftritt-schneller fahren.:lol:
Wenn das Problem bei weniger als 1000m auftritt-Fahrrad benutzen. :lol:
Gruß Thorsten

hoch im norden, hinter den deichen, bin ich geborn

Holgi
Moderator Motorräder
Beiträge: 8911
Registriert: Do 12.07.2001 12:00

Beitragvon Holgi » Sa 10.04.2010 10:50

Ein schönes Beispiel, warum dieses Forum vor die Hunde geht. :wink:

Micha-Mille

Beitragvon Micha-Mille » Sa 10.04.2010 12:18

In der Tat, jeder zart besaitete Mensch wird hier erst mal gebissen, um zu testen, ob er/sie es aushält. ;-)

Darum erst einmal ein "herzliches Willkommen" an Kathi. :-) Hast Du es denn schon mal in den einschlägigen Suzuki Foren probiert?

suzuki0507
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: Sa 10.04.2010 09:38
Wohnort: Münchner Norden

Beitragvon suzuki0507 » Sa 10.04.2010 13:28

Micha-Mille hat geschrieben:In der Tat, jeder zart besaitete Mensch wird hier erst mal gebissen, um zu testen, ob er/sie es aushält. ;-)

Darum erst einmal ein "herzliches Willkommen" an Kathi. :-) Hast Du es denn schon mal in den einschlägigen Suzuki Foren probiert?


Ahja, na dann bin ich ja mal froh hier zu sein.. fühl mich ja schon richtig wohl :) In den Suzuki Foren ist ein Problem dieser Art nicht beschrieben.. Aber danke.

Micha-Mille

Beitragvon Micha-Mille » Sa 10.04.2010 15:28

Na dann spricht ja nix dagegen, dass Du hier mal ne kleine Vorstellungsrunde machst. Natürlich in entsprechender Ausführlichkeit. Wir sind hier einiges gewohnt: http://www.freemof.de/forum/viewtopic.p ... highlight=
:xlwave:

schobi
Geselle
Beiträge: 365
Registriert: Mi 18.07.2001 12:00
Wohnort: nicht nur in Tirol, jetzt auch BY

Re: Problem Suzuki GS 500 e Bj. 92

Beitragvon schobi » Sa 10.04.2010 16:13

suzuki0507 hat geschrieben:Hallo, habe seit vier Wochen genannte Maschine und schon ein Problemchen.
Wenn ich die Lady starte und keine 1000 m fahre, geht sie während der Fahrt bei ca 40-50 Km/h aus. Muss sie dann drei-, viermal starten bis sie angeht und dann auch nur wenn der Benzinhahn auf Pri steht. Wenn ich aber längere Zeit fahre, (und die Masch. vermutlich warm ist) besteht das Problem nicht mehr. Soll ich den Choke länger drin lassen, aber dann dreht sie so wahnsinnig auf. Wer kann mir helfen??



Schonmal versucht, das Sieb im Tank auszuputzen.. nach den zwar erst 18 Jährchen kann da schon ziemlich Dreck dran sein.

Geht sie während der Fahrt aus wenn Du auskuppelst, oder auch wenn du noch rollst und ein Gang drin ist bzw Du normal "auf Zug" fährst ?
Aus den Alpen


Markus

Es gibt nichts schöneres, als dem Schweigen eines Dummkopfes zuzuhören....( Helmut Qualtinger )

suzuki0507
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: Sa 10.04.2010 09:38
Wohnort: Münchner Norden

Re: Problem Suzuki GS 500 e Bj. 92

Beitragvon suzuki0507 » Sa 10.04.2010 18:00

schobi hat geschrieben:
suzuki0507 hat geschrieben:Hallo, habe seit vier Wochen genannte Maschine und schon ein Problemchen.
Wenn ich die Lady starte und keine 1000 m fahre, geht sie während der Fahrt bei ca 40-50 Km/h aus. Muss sie dann drei-, viermal starten bis sie angeht und dann auch nur wenn der Benzinhahn auf Pri steht. Wenn ich aber längere Zeit fahre, (und die Masch. vermutlich warm ist) besteht das Problem nicht mehr. Soll ich den Choke länger drin lassen, aber dann dreht sie so wahnsinnig auf. Wer kann mir helfen??



Schonmal versucht, das Sieb im Tank auszuputzen.. nach den zwar erst 18 Jährchen kann da schon ziemlich Dreck dran sein.

Geht sie während der Fahrt aus wenn Du auskuppelst, oder auch wenn du noch rollst und ein Gang drin ist bzw Du normal "auf Zug" fährst ?


Sie geht während der Fahrt aus ohne ausuppeln, wenn ich eig. im zu hohen Gang bin. Schalte ich dann runter ist es zu spät. und sie geht aus. das aber alles nur wenn sie noch nicht richtig warm ist. Gegen eine Vorstellungsrunde spricht nix.. :)

Benutzeravatar
herden
Werkstattauskehrer
Beiträge: 86
Registriert: Mo 07.04.2003 13:46
Wohnort: Schaumburger Land
Kontaktdaten:

Beitragvon herden » Sa 10.04.2010 18:50

Hallo suzuki0507,

kontrolliere mal den Unterdruckschlauch am Bezinhahn....einige dieser GS Modell hatten auch Probleme mit der Membran im Bezinhahn..

mfg harald
http://www.motorrad-herden.de
-baehr und Garmin Stützpunkthändler-

Der Butenostfriese

Bild

Gerd mit YZF
Werksingenieur
Beiträge: 963
Registriert: Mi 13.03.2002 12:00

Beitragvon Gerd mit YZF » Sa 10.04.2010 19:18

wenn du es dir einfach machen willst, stellst du ein gefaktes Foto von einer Blondine, mit grossen Ohren, hier rein und dann kommt bestimmt einer von den alternenden sabbernden freemoflern und repariert das Moped umsonst. Ich wuerde ja auch kommen, wenn du mir ein tiket schickst. Und da ich keine Ahnung vom reparieren habe, wuerde ich dann meinen alten Freund einladen. Ich mach den Grill klar < Du den Salat und er den Vergaser :lol:

Micha-Mille

Beitragvon Micha-Mille » Sa 10.04.2010 19:23

Gerd mit YZF hat geschrieben:stellst du ein gefaktes Foto rein


So wie Du? In Wahrheit bist Du bestimmt attraktiv... :rotfl:

Benutzeravatar
Michael Vietinghoff
Geselle
Beiträge: 339
Registriert: Mi 18.07.2001 12:00
Wohnort: 57258 Freudenberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael Vietinghoff » Sa 10.04.2010 19:32

ih bäähhh, seit ihr wieder nett.
Happy greetings!!
Michael

Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

Gerd mit YZF
Werksingenieur
Beiträge: 963
Registriert: Mi 13.03.2002 12:00

Beitragvon Gerd mit YZF » So 11.04.2010 00:41

Wer schoener ist als ich, ist geschminckt! :aetsch:

Benutzeravatar
Volker
freeMOF Champ
Beiträge: 5331
Registriert: Mo 16.07.2001 12:00
Wohnort: Bremen

Beitragvon Volker » So 11.04.2010 00:51

Guten Tag Kathi, herzlich willkommen im Rentnerforum.

Zu Deinem Problem: Du kannst den Choke also nur ganz reinmachen oder gar nicht? Bei mir kann ich ihn stufenlos verstellen und das könnte die Lösung Deines Problems sein. Es passiert nur, wenn der Motor noch nicht warm ist, wie Du schreibst. Also bekommen die Vergaser zu viel Luft, wenn Du den Choke rausnimmst. Deswegen kann der Motor ausgehen. Mit "Teilchoke" könntest Du das regulieren, bis der Motor seine Betriebstemperatur erreicht hat. Da er dann anscheinend problemlos läuft, kommen solche Geschichte, wie Sieb verstopft oder Schlauch eingeklemmt nicht in Frage. Benzin läuft ja offensichtlich durch.

Übrigens kann sich Dein Problem bei wärmeren Temperaturen von selber erledigt haben, weil der Motor dann nicht so stark angefettet werden muss, wie jetzt.

suzuki0507
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: Sa 10.04.2010 09:38
Wohnort: Münchner Norden

Beitragvon suzuki0507 » So 11.04.2010 08:10

Volker hat geschrieben:Guten Tag Kathi, herzlich willkommen im Rentnerforum.

Zu Deinem Problem: Du kannst den Choke also nur ganz reinmachen oder gar nicht? Bei mir kann ich ihn stufenlos verstellen und das könnte die Lösung Deines Problems sein.
Den Choke kann ich stufenlos verstellen, dann probier ich das. Werde Rückmeldung geben, ob es hilft. Danke.

Skotty
freeMOF Champ
Beiträge: 9413
Registriert: Fr 06.07.2001 12:00
Wohnort: Messecity

Beitragvon Skotty » So 11.04.2010 09:50

das hattest Du bisher noch nicht probiert :shock:

mit Choke bin ich allerdings zum letzten Mal gefahren als ich noch ganz jung war, heute bin ich nicht mehr ganz jung
Skotty
Sieger der Bergwertung Col de Turini 2006

Nett kann ich auch, bringt aber nichts

Harald_
Rennmechaniker
Beiträge: 1231
Registriert: Mo 21.04.2008 16:17

Beitragvon Harald_ » So 11.04.2010 09:57

...lass das Ding doch im Stand solange warm laufen, bis es ohne Choke sauber Gas annimmt......soviel Zeit sollte sein..........reguliere dabei das Standgas über den stufenlosen Choke immer auf maximal 1500 Umdrehungen........

So habe ich das meistens mit meinen ollen Kisten damals gemacht. :D
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Michael Vietinghoff
Geselle
Beiträge: 339
Registriert: Mi 18.07.2001 12:00
Wohnort: 57258 Freudenberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael Vietinghoff » So 11.04.2010 11:52

Harald_ hat geschrieben:...lass das Ding doch im Stand solange warm laufen, bis es ohne Choke sauber Gas annimmt......soviel Zeit sollte sein..........reguliere dabei das Standgas über den stufenlosen Choke immer auf maximal 1500 Umdrehungen........

So habe ich das meistens mit meinen ollen Kisten damals gemacht. :D

Was heißt hier "olle Kiste damals"? :aetsch:
Happy greetings!!

Michael



Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

Benutzeravatar
Volker
freeMOF Champ
Beiträge: 5331
Registriert: Mo 16.07.2001 12:00
Wohnort: Bremen

Beitragvon Volker » So 11.04.2010 12:05

Harald_ hat geschrieben:...lass das Ding doch im Stand solange warm laufen, bis es ohne Choke sauber Gas annimmt......soviel Zeit sollte sein..........reguliere dabei das Standgas über den stufenlosen Choke immer auf maximal 1500 Umdrehungen........


Wäre eine Lösung, kann aber lange dauern. Zügig warmfahren und nicht so schnell die Gänge durchschalten, langsam den Gashahn öffnen beim Beschleunigen. So sollte es auch gehen. Und eben den Choke Stück für Stück herausnehmen.

Kathi, informiere uns bitte, ob es das war.

Micha-Mille

Beitragvon Micha-Mille » So 11.04.2010 12:21

Skotty hat geschrieben:das hattest Du bisher noch nicht probiert :shock:

mit Choke bin ich allerdings zum letzten Mal gefahren als ich noch ganz jung war


Gab es damals überhaupt schon Verbrennungsmotoren? ;-)


Zurück zu „Suzuki“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast