Lenkkopflager V65

Benelli, Cagiva, Ducati, Gilera, Moto Guzzi

Moderatoren: Moderatoren, Mod-Team Motorräder

Julian
Lehrling
Beiträge: 243
Registriert: Mo 16.07.2001 12:00
Wohnort: MA, WI, jetzt Vorderpfalz

Lenkkopflager V65

Beitragvon Julian » Sa 09.08.2014 04:53

Hallo Gemeinde,

melde mich nach längerer Abwesenheit wieder zurück.
Wir (ich und meine Frau) beschrauben gerade eine Guzzi V65 (PG Bj. 87) um sie wieder flott zu machen.
Aktuell sind wir am Lenkkopflager, das hakt (Rastpunkte). Wir sind jetzt am überlegen:

1. Umstieg auf Kegelrollenlager
Das Kegelrollenlager das es bei Stein-Dinse für 59,- € gibt ist ein normales Standardlager und kostet im Kugellagerhandel ~12,- € (von SKF). Das Original (Axial-Rillenkugellager) hat in der oberen Lagerschale aber ein Innengewinde, das beim Kegelrollenlager natürlich fehlt (auch bei dem von Stein-Dinse). Wird das jetzt nur mit der oberen Mutter (die mit dem Adler drauf) angezogen?

2. Altes Lager belassen
Einen Versuch ist es wert. Wenn ich das richtig verstehe sind in jedem Lager 21 Kugeln. Der Vorbesitzer hat aber wohl ins untere Lager, zwischen Lagerschale und Rohr noch eine dazwischengeklemmt, jedenfalls fielen da 22 Kugeln heraus und in Summe habe ich jetzt 43 Stück. Also Lagerschalen ein bisschen drehen und das alte Lager belassen.
- Was für ein Anzugsdrehmoment hat das Lager (im Werkstatthandbuch finde ich das nicht)
- Wofür ist das Blech mit der Nase zwischen oberer Schale und oberer Gabelbrücke?

Mit Dank und Gruß,
Julian
Bild
"Der äne ißt gern Leberwoscht, der anner geht gern in die Kärch" frei nach meinem Großvater

Kai
GP-Pilot
Beiträge: 1939
Registriert: Mi 11.07.2001 12:00
Wohnort: D:\RLP\Windhagen

Beitragvon Kai » Sa 09.08.2014 19:22

Moinsen!

Den gibt es auch noch? :wink:

Frag mal besser dort nach, da dürften die Aussichten auf eine hilfreiche Antwort noch einen Tick besser als hier sein: http://www.guzzi-forum.de/


Viel Erfolg & Gruß,

Kai

Benutzeravatar
Pittiplatsch
Lehrling
Beiträge: 221
Registriert: Do 09.10.2003 11:56
Wohnort: Markersdorf

Beitragvon Pittiplatsch » So 10.08.2014 21:32

Wenn beim neuen Lagersatz keine Schale mit Gewinde dabei ist mußt du dir eine passende flache Mutter irgendwie besorgen oder drehen lassen.
Das Blech mit der Nase ist die Verdrehsicherung. Dann kommt die obere Gabelbrille mit der abschließenden Mutter. Die kannst du mit zum Dreher nehmen wegen dem Gewinde. so würde ich das jedenfalls machen. Ach so, ich würde Kegelrollenlager bevorzugen.
Jeder Fehler ist dafür da das man ihn nur einmal macht. Wer denselben Fehler zweimal macht ist bescheuert.

Julian
Lehrling
Beiträge: 243
Registriert: Mo 16.07.2001 12:00
Wohnort: MA, WI, jetzt Vorderpfalz

Beitragvon Julian » Mo 11.08.2014 05:32

Moin!

allgemein:
Versuch "altes Lager belassen" ist gescheitert, hakt immer noch.

@Kai:
Dankeschön, ist in Arbeit.

@Pittipatsch:
Das Nasenblech dient nicht wirklich zur "Sicherung", das hab ich schon herausgefunden. Die obere Lagerschale hat zwar Nuten aber es ist nicht gedacht das Blech in eine der Nuten reinzubiegen, als Verdrehsicherung. Das Blech kommt unter die obere Gabelbrücke, zwischen obere Lagerschale und Lenkkopfmutter (die Nase greift in eine Aussparung in der oberen Lagerschale). Das Blech vehindert, daß die obere Schale sich mitdreht wenn die Lenkkopfmutter angezogen wird.
Ich sag es mal so:
Wie man das im Prinzip machen müßte ist mir schon klar. Aber die Umbaukits werden im Zubehör ohne Nutmutter verkauft. Ich dachte mir, vielleicht meldet sich ja jemand der umgerüstet hat.

Gruß,
Julian
Bild

"Der äne ißt gern Leberwoscht, der anner geht gern in die Kärch" frei nach meinem Großvater

Benutzeravatar
Pittiplatsch
Lehrling
Beiträge: 221
Registriert: Do 09.10.2003 11:56
Wohnort: Markersdorf

Beitragvon Pittiplatsch » Di 23.09.2014 20:24

Ich hab vor 2 Wochen bei der V-Strom die Lenkkopflager gewechsel. Besser gesagt das untere. es hatte irgendwann mal Wasser geschluckt und war angekeimt. Das obere war tadellos und ist somit drin geblieben. Jetzt ist oben das alte axial-Rillenkugellager und unten ein Kegelrollenlager. Funktioniert makellos.
Jeder Fehler ist dafür da das man ihn nur einmal macht. Wer denselben Fehler zweimal macht ist bescheuert.


Zurück zu „Italiener“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast