Batterie tot - Erfahrungen mit Li-Ionen?

Moderatoren: Moderatoren, Mod-Team Motorräder

olli1979
Frischling
Beiträge: 13
Registriert: Di 06.01.2015 11:16

Batterie tot - Erfahrungen mit Li-Ionen?

Beitragvon olli1979 » Mi 07.01.2015 13:23

Moin moin,

hab da gleich mal was - meine Batterie ist tot (hab sie ausgebaut und ans Lade/Erhaltungsgerät angeschlossen - hat nur noch 10 Volt und es wird nicht mehr). Sie ist schon 4 Jahre alt schätze ich, das ist okay - ist halt so.

Jetzt muss ne neue her - gut das grad Weihnachten war. Ich spiele mit dem Gedanken mir eine Lithium-Ionen zu holen. Habt Ihr damit schon Erfahrungen gemacht?

Schöne Grüße

CHris
freeMOF.de Administrator
Beiträge: 5018
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 45277 Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon CHris » Mi 07.01.2015 14:31

Hi,

Keine Erfahrung mit Li-On, aber gute Erfahrungen mit Tecno Blei-Gel gemacht.
Da kann man die Maschine entspannt überwintern lassen und sie springt trotzdem im Frühjahr spontan an.
Und kosten nicht die Welt.

CHris
Gruß CHris
--
Das Leben hat zwar eine beschissene Storyline, aber geile Grafik!

Rudi L.
freeMOF Champ
Beiträge: 2698
Registriert: So 28.12.2008 19:04

Beitragvon Rudi L. » Mi 07.01.2015 15:18

In der MO war ein Test drin, die LiOs sind eigentlich problemlos, außer im Winter bei extremer Kälte kann es Probleme mit der Kapazität der Batterie geben.

Wenn Du nicht grade zum Wintertreffen fährst wirst Du wahrscheinlich keine Probleme haben.

Ich würde aber das Geld für so eine Starterbatterie nicht ausgeben wollen, weil die verhältnismäßig teuer sind.

Benutzeravatar
Thomas
Moderator Plauderecke
Beiträge: 2561
Registriert: Mi 25.07.2001 12:00
Wohnort: Hamburch

Beitragvon Thomas » Mi 07.01.2015 15:19

Moin,

mit Lithium-Ionen-Akkus für Mopeds kenne ich mich nicht aus, aber ich kann Chris nur zustimmen: Gel-Batterien sind super. Meine 3 letzten Mopeds hatten sie serienmäßig und ich hatte nie Probleme damit. Selbst nach 4-monatiger Standzeit ohne Laden sind die Mopeds immer einwandfrei angesprungen.

Mein derzeitiges Moped hat sowas leider nicht, aber es ist ja ein Deutsches. ;-)
Gruß,

Thomas aka Bad Boy

Life is like riding a bicycle. To keep your balance, you must keep moving. ― Albert Einstein

Holgi
Moderator Motorräder
Beiträge: 8969
Registriert: Do 12.07.2001 12:00

Beitragvon Holgi » Mi 07.01.2015 16:01

Ich finde diese Gel Dinger auch gut.
Man sitzt deutlich entspannter.

Benutzeravatar
Nobbi
Rennmechaniker
Beiträge: 1236
Registriert: So 26.08.2001 12:00
Wohnort: 22844 Norderstedt

Beitragvon Nobbi » Mi 07.01.2015 16:51

Holgi hat geschrieben:Ich finde diese Gel Dinger auch gut.
Man sitzt deutlich entspannter.


Man könnte auch ne Stulle mehr essen, dann könntest du auf Gel verzichten. :roll: :wink:
Gruß Nobbi



Bild

MEIN BLOG

LIVE TO RIDE-RIDE TO LIVE-BUT NEVER DIE - IN MEMORY OF MONI 05.10.01 -

Benutzeravatar
Torsten
freeMOF Champ
Beiträge: 5462
Registriert: Mi 04.06.2003 18:25
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Torsten » Mi 07.01.2015 17:14

Olli, sei nicht böse, dass die hier alle keine Ahnung haben.
Außer mir sind alle übergewichtig und untermotorisiert.
Schlecht frisiert habe ich vergessen.
LiFePo Batterien sind gut und leicht, dazu werden die jedes Jahr günstiger.
Meine nächste Batterie wird auch eines von diesen kleinen leichten Teilen werden.
Ich fahre nicht zum Grüßen.

Bella Donner
Boxer Brüller
Dreckschlitz

Benutzeravatar
Detlev
Moderator Motorräder
Beiträge: 5654
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Beitragvon Detlev » Mi 07.01.2015 17:29

Ich fahre diese Teile hier seit 1 1/2 Jahren in meiner Wanderenduro.

http://smartemotion.de/akkus-energiespe ... er-bausatz

Der Grund dafür war einfach, dass die original Batterie im original Batteriehalter nach Pfützendurchfahrten fürchterlich eingesifft war. Die LiFePo4 (wichtig, keine LiIon Akkus nehmen, die sind nicht "selbstsicher", d.h. die können sich selbst entzünden) habe ich flach hintereinander oben im Heckrahmen unter die Sitzbank verfrachtet.
Das Startverhalten ist besser als mit den besten Hawker-Akkus, das liegt daran, dass die Ruhespannung deutlich höher ist und die Zellen sehr niederohmig sind.
Gruß,
Detlev

Skotty
freeMOF Champ
Beiträge: 9429
Registriert: Fr 06.07.2001 12:00
Wohnort: Messecity

Beitragvon Skotty » Mi 07.01.2015 18:07

Sieht aus wie eine Feuerwerkbatterie ohne Lunte
Skotty
Sieger der Bergwertung Col de Turini 2006

Nett kann ich auch, bringt aber nichts

Benutzeravatar
Detlev
Moderator Motorräder
Beiträge: 5654
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Beitragvon Detlev » Mi 07.01.2015 18:23

Jau, so zündet die Karre dann auch. Dazu hat die Batterie kaum Selbstentladung, einbauen und vergessen.
Nach der Winterpause dann einfach starten...
Gruß,

Detlev

Benutzeravatar
olliH
Rennmechaniker
Beiträge: 1314
Registriert: Do 19.06.2003 19:52
Wohnort: WW
Kontaktdaten:

Beitragvon olliH » Mi 07.01.2015 21:53

Die Dinger sind Klasse!
Erfahrung ist das, was man zu haben glaubt, bevor man anfängt, mehr davon zu erwerben. Zitat Bernt Spiegel

olli1979
Frischling
Beiträge: 13
Registriert: Di 06.01.2015 11:16

Beitragvon olli1979 » Do 08.01.2015 09:29

Torsten hat geschrieben:Olli, sei nicht böse, dass die hier alle keine Ahnung haben.
Außer mir sind alle übergewichtig und untermotorisiert.
Schlecht frisiert habe ich vergessen.
LiFePo Batterien sind gut und leicht, dazu werden die jedes Jahr günstiger.
Meine nächste Batterie wird auch eines von diesen kleinen leichten Teilen werden.

Ich geh kaputt :lol:

Also durchaus positive Rückmeldungen insgesamt. Ich finde die Technik einfach spannend, die Dinger wiegen ja einfach mal gar nix.


@Detlev: ist die Technik nicht die gleiche? Die "normalen" Batterien basieren doch auch auf dem Kathodenmaterial Eisenphosphat (LiFePO4) und können nicht explodieren?!

Ansonsten ist Dein Link echt interessant. Ich hatte mir nämlich schon ein paar Anbieter angeguckt, die Preise sind ja doch heftig. Da ist Dein Angebot echt schick. Bei Polo kostet die Batterie 156€, bei motorrad-ersatzteile24 "NUR" 118€, allerdings läuft da grad ne Aktion, also noch mal 10%...das ist dann aber doch ein bischen heftig im Unterschied zu normalen Gelbatterien für 40€.
Mein Problem mit Deinem Angebot: dort steht drin:
"Hinweis: Ein Kurzschluß mit weit über 200A verschweißt einiges. Der Selbstbau ist zwar einfach, sollte aber dennoch nur von Personen mit Elektrotechnischer Ausbildung vorgenommen werden."
So eine Ausbildung habe ich nicht. Ist das Ding einfach zu montieren?

@alle anderen: wo kauft Ihr ein? Tipps?

Benutzeravatar
Detlev
Moderator Motorräder
Beiträge: 5654
Registriert: Do 05.07.2001 12:00
Wohnort: 24819 Schläfrig-Holzbein

Beitragvon Detlev » Do 08.01.2015 13:20

olli1979 hat geschrieben:dort steht drin:
"Hinweis: Ein Kurzschluß mit weit über 200A verschweißt einiges. Der Selbstbau ist zwar einfach, sollte aber dennoch nur von Personen mit Elektrotechnischer Ausbildung vorgenommen werden."
So eine Ausbildung habe ich nicht. Ist das Ding einfach zu montieren?


Naja, dadurch, dass die Zellen einzeln geliefert werden, muss man sie halt zusammenschrauben. Das einzige, was dabei zu beachten ist (außer dass man keinen Kurzschluss verursacht, logisch) das die Zellen so hintereinander verschaltet werden, dass der Minuspol der pluskabelseitigen Zelle mit dem Pluspol der nächsten Zelle verbunden wird, dann der Minuspol mit dem Pluspol der nächsten Zelle und dann deren Minuspol mit dem Pluspol der nächsten Zelle, deren Minuspol dann an Masse kommt.
Verstanden?
Gruß,

Detlev

olli1979
Frischling
Beiträge: 13
Registriert: Di 06.01.2015 11:16

Beitragvon olli1979 » Do 08.01.2015 14:48

Jo das klingt easy.
Ich bin zwar Handwerklich durchaus fähig, aber bei Elektrik bin ich immer vorsichtig. Trotzdem werde ich das Teil wohl Testen. Sieht zwar tatsächlich ein wenig nach Polenböller aus, aber das finde ich eigentlich ganz geil :)


Zurück zu „Honda“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast