Ein paar Worte in eigener Sache...


Benutzeravatar
Philipp
Rennmechaniker

Ein paar Worte in eigener Sache...

Beitragvon Philipp » Mo 02.12.2002 13:19

Nachdem es hier in den letzten Tagen etwas turbulent zugeht, hier ein paar Worte in eigener Sache. Um Missverständnisse von Anfang an zu vermeiden, folgender Hinweis: dieser Beitrag stellt meine persönliche Meinung dar und ist somit in keinster Weise offizielle Meinung. (eigentlich schade, dass man so was explizit erwähnen muss)

Vor genau einer Woche haben wir den wohl größten Schritt in der Forengeschichte unternommen. Die Umstellung selbst verlief in weiten Teilen reibungslos. Allerdings gab es - und gibt es heute noch immer - einige technische Probleme im Hintergrund, die noch zu bewältigen sind. Diese Probleme haben mich in den vergangenen Tagen einiges an Zeit gekostet, die ich bestimmt auch anders sinnvoll verwenden hätte können.
All denen, die dazu beigetragen haben, dass die Umstellung weitestgehend problemlos erfolgen konnte und denen, die mich in den letzten Tagen, sei es durch konstruktive Hinweise oder durch konkrete Taten, bei der Fehlersuche unterstützt haben, sei an dieser Stelle mein persönlicher Dank ausgesprochen.

Auf der anderen Seite muss ich in den letzten Tagen hier im Forum verfolgen, dass der Ton wegen Kleinigkeiten (ja, meiner Ansicht nach sind es Kleinigkeiten, wenn ich bedenke, dass immer noch ein paar Probleme beim Zugriff auf das Forum haben) hier der Ton derart vergiftet wurde, Mitglieder persönlich angegriffen wurden und ein Schubladendenken begonnen hat, dass es nicht mehr feierlich ist. Da nun auch der Punkt gekommen ist, wo sich einige Forenmitglieder persönlich angegriffen fühlen, ist meiner Ansicht nach der Punkt deutlich überschritten, wo wir uns weit jenseits des Begriffes "Spaß" bewegen. Vielleicht sollten sich hier einige Personen (sowohl weiblich als auch männlich) überlegen, ob dieses Verhalten dem Verhalten entspricht, dass man von erwachsenen Motorradfahrern erwarten könnte.

Ich persönlich werde so lange, bis wir wieder zu einem Ton finden, bei dem eine konstruktive Arbeit möglich ist, meine Arbeit im technischen und administrativen Bereich auf den Teil beschränken, der zum Betrieb des Forums dringend notwendig ist. Ansonsten habe ich derzeit ganz offen keine Lust mehr, meine Zeit weiter für ein Forum zur Verfügung zu stellen, das mir mehr Unverständnis, Unlust und teilweise auch Ärger bringt als das, was es mir eigentlich bringen sollte: Spaß.

In diesem Sinne will euch zum Nachdenken anregen

euer Philipp
Fortschritt ist eine Aneinanderreihung vieler kleiner Schritte. Entscheidend ist die Richtung des ersten Schrittes.